„The stories we tell each other matter. The images we consume matter. What we support and don’t support matters.“
– Ava DuVernay

Du suchst ein/e kompetente, kritische und kreative

Christina Antonakos-Wallace

Regisseurin, “From Here”
"Canan is deeply passionate about storytelling that subverts stereotypical representations to create powerful counter-narratives. I was lucky to work closely with her in considering representations in 'From Here' in nuanced ways."

Julia Cöllen

Produzentin, Fünferfilm
"Canan Turan hat uns im frühen Stadium unseres Drehbuchs rassismus- und klassismuskritisch beraten. Ihr Feedback ist differenziert und vor dem Hintergrund ihres breiten Erfahrungs- und Wissensschatzes unglaublich fundiert. Während sie strukturiert und mit klarer Haltung ihre Position darlegt, bleibt sie flexibel und offen für die Sichtweisen der*des Autor*in und sprudelt vor Ideen und Lösungsansätzen. Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit bei nächster Gelegenheit!"

Jeremy Xido

Regisseur, “Sons of Detroit”
“Canan is wickedly smart, deeply passionate and has an incredible ability to move deftly and compassionately through very different worlds and cultural landscapes. These traits and skills proved indispensable while working on Crime:Berlin. Her insider knowledge of migrant identities in Germany and insistence on challenging dominant notions of integration brought tremendous heart and complexity to the project. I can’t recommend working with her enough. She’s a national treasure.”

Du hast da eine Idee...

für ein Filmprojekt oder sogar schon ein fertiges Drehbuch,
in dem auch BIPOC
vorkommen sollen?

Du willst einen Film machen,

der kritisch mit Rassismus, Sexismus, Klassismus und anderen Diskriminierungsformen umgeht?

Dein Film soll
also...

BIPOC als komplexe Persönlichkeiten darstellen,
statt sie zu othern?

Als Beraterin kann ich dein Projekt voranbringen mit

BIPOC als Individuen statt als Stereotype zu zeigen, ist ein wichtiger Schritt für das deutsche Kino Richtung diskriminierungskritischer Repräsentationen und Narrative.

 

Filme, die in ihrer dramaturgischen Struktur den Fokus auf den Clash of Desires statt auf den Clash of Civilizations legen, sind die Zukunft, weil sie näher an unserer Lebensrealität sind.

Auch bei Deinem Projekt können wir das gemeinsam umsetzen, ob in der Entwicklungs-, Drehbuch-, Dreh- oder Post-Produktionsphase.

 

logo-sticky-header


Um den Horizont zu öffnen, muß man sich nur daran erinnern, daß das Kino als Medium der Moderne seit jeher von Migration und Mobilität bestimmt war und vielen ‚fremden Vögeln‘ Heimat bot.

 

– Deniz Göktürk

Für ein besseres Verständnis der Begriffe, die ich auf meiner Website benutze (wie People of Color, Intersektionalität, Marginalisierung etc.), empfehle ich das Wörterbuch von Diversity Arts Culture – Berliner Projektbüro für Diversitätsentwicklung. Auch das Center for Intersectional Justice bietet viele Ressourcen und Informationen zu Intersektionalität an.