Generationenporträt, Liebesgeschichte, Einwandererschicksal, Berlin-Roman und Road-Novel zugleich: Elyas lebt in Kreuzberg, verbringt die Nachmittage bei Veit in der Kneipe und erzählt seiner Mutter irgendwas von Jurastudium. Ihre Anrufe drückt er weg, denn wie es seinem Vater geht, kann er sich selbst denken. Es reicht ihm schon der Blick von Onkel Cemal. Der ist der Einzige, von dem er sich traurige Wahrheiten sagen lässt. Aber dann trifft Elyas die junge Ärztin Aylin… Eine pointierte und poetische Geschichte zweier Berliner Gastarbeiterkinder der zweiten Generation. Der Autor Deniz Utlu spricht mit Moderatorin und Gästen über sein Buch.

 

Auftraggeberin: Alice Salomon Hochschule Berlin 

Rahmen: Veranstaltung „Soziale Bewegungen als Chance für Hochschule und Gesellschaft” anlässlich des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahres 2014

Termin: 20. Oktober 2014

Weitere Referenzen Diskurs